* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   25.03.16 15:40
    Schöne Geschichte, Elke.






Mein kleines Mu Soi

Seit etwa zehn Tagen bin ich stolzer "Besitzer" eines Mu Soi.Was das ist? Das ist der Muong-Name für ein Spitzhörnchen. In meinem Falle für ein Northern Tree Shrew (Tupaja belangeri).Neulich hat mich jemand angerufen und meinte , ich habe ein Hörnchen, willst du es haben? Was denn für ein Hörnchen? Wir haben hier ja einige Hörnchen im Park, am häufigsten Rotbauchhörnchen und Tamiops. Aber sie sagte, es ist ein goldenes Hörnchen und es ist wunderschön.Das machte mich neugierig. Also ließ ich alles stehen und liegen und rannte fix nach Hause , um zu sehen , was sie wohl anbringen würde.Sie kam mit einem eng in eine Plastiktüte gewickeltem Tier an, von dem nur der Kopf rausguckte. Aber es war bereits erkennbar, dass es kein Hörnchen sondern irgendetwas Insektenfressendes war.Es war total gestresst. Die Pfoten eng zusammengeradelt, so dass es echt schwer war die Stricke abzumachen ohne dem Tier ins Fleisch zu schneiden.Sie sagte, die Dörfler haben es mit der Schlagfalle gefangen, um es zu essen. Da es aber noch lebte, hat sie gebeten, es abkaufen zu können. Also hat sie 20000VND (1 USD) bezahlt und es mir gebracht. Hab gestern im Internet gesehen, dass man so ein Tier zum Kauf angeboten kriegt für 1800 USD.Nun bin ich also stolzer Besitzer eines Tupaja. Erinnere mich noch, als ich Lehrling im Zoo war und wir Tupajas im Unterricht durchgenommen haben, da musste ich lange nach einem deutschen Zoo suchen, in dem diese Tiere überhaupt gehalten wurden.Also ist es schon eine willkommene Erfahren mal live zu sehen, wie sich so ein Tier verhält, was es frisst und so weiter.Die ersten Tage war es auch noch recht mitgenommen. Durch den Schlag ins Genick war es noch nicht ganz beisammen, aber auch so stand es echt unter Stress. So brauchte es auch eine Weile, bis es bei mir anfing zu fressen. Aber nun ist es recht verfressen: Frist alles mögliche Obst, Insekten, Ei und Fleisch.Ich werde es sicher noch ein Weilchen beobachten und studieren,...und dann wieder freilassen.Es ist immer wieder erstaunlich wie wenig die Leute hier die eigenen Tiere vor der Haustür kennen. Und wenn sie sie identifizieren können, dann kennen sie nicht den vietnamesischen Namen, sondern nur den in Muong. MU SOI
5.2.17 01:38
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung